Datenschutzerklärung

Umsetzungskonzept "Barrierefreie Haltestellen" in Bad Rappenau

Auftraggeber: Große Kreisstadt Bad Rappenau

In einem Umsetzungskonzept sollte für die Bushaltestellen in Bad Rappenau ermittelt werden, welche Maßnahmen dort zu ergreifen sind und welche Kosten dabei entstehen werden, um die Haltestellen barrierefrei im Sinne der DIN 18040-3 zu amchen.

Dabei sollte das Konzept folgende Punkte umfassen:
• Bestandsanalyse, -bewertung
• Maßnahmenfestlegung und (grobe) Kostenschätzung
• Prioritätenreihung
In der Bestandsanalyse und -bewertung sollte ermittelt werden, welche Maßnahmen an den einzelnen Haltestellen für eine umfassende Barrierefreiheit zu ergreifen sind und wo sich bei einem Umbau ggf. Probleme (oder Synergien für andere Nutzergruppen) ergeben könnten.
Auf dieser Basis wurde dann eine grobe Kostenschätzung als Grundlage für die Finanzierung der Umbaumaßnahmen im städtischen Haushalt der kommenden Jahre erstellt.
Abschließend wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung eine Prioritätenreihung der umzubauenden Haltestellen vorgenommen, um den Umbau zielgerichtet nach und nach voranzutreiben.

« zurück zu Verkehrs-Untersuchungen

10 Jahre