Datenschutzerklärung

Lärmschutzanlage "Kesseläcker" in Öhringen

Auftraggeber: Große Kreisstadt Öhringen (2017)

Das Gebiet zwischen der Landesstraße L 1036 (Haller Straße), der Römerallee, der Bahnstrecke Öhringen-Neuenstein und dem Ströllerbach soll ab dem Jahr 2017 einer Bebauung mit Mehrfamilienhäusern im nördlichen Teil und Wohnanlagen und Einrichtungen für Senioren im südlichen Bereich zugeführt werden. Da sich das Gebiet im Nahbereich verschiedener Verkehrswege (L 1036, Römerallee, Bahnstrecke) befindet, wurde im Bebauungsplan eine Lärmschutzanlage zum Schutz der künftigen Anwohner festgelegt, die aus zwei getrennten Lärmschutzwänden am Süd- und Ostrand besteht.
Die Lärmschutzanlage soll aus gestalterischen Gründen aus begrünbaren Lärmschutzwänden (System RAU R3 oder vergleichbar) erstellt werden, die auf der bebauten Innenseite hoch absorbierend (LA,α,Str ≥ 8 dB) ausgestattet sein müssen, wie die schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan vom Mai 2016 ergeben hat.
Das Ingenieurbüro Zimmermann wurde mit der Objektplanung und der örtlichen Bauleitung beauftragt.
Die Arbeiten werden im Januar und Februar 2017 durchgeführt

« zurück zu Objektplanung Lärmschutzanlage

10 Jahre