Datenschutzerklärung

Lärmaktionsplan Aglasterhausen

Auftraggeber: Gemeinde Aglasterhausen (2016)

Die vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Messungen Baden-Württemberg (LUBW) erstellten strategischen Lärmkarten haben ergeben, dass in dem kartierten Bereich von Aglasterhausen insgesamt mindestens 20 Personen einem 24 Stunden-Pegel von mehr als 65 dB(A) und 34 Personen einem Nachtpegel von mehr als 55 dB(A) ausgesetzt sind. Damit sind die vom Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg vorgegebenen Kriterien, die einen „Lärmschwerpunkt“ definieren, auf Aglasterhausener Gemarkung erfüllt. Nach § 47d BImSchG hat die Kommune deshalb einen Lärmaktionsplan zu erstellen, mit dem Lärmprobleme und –auswirkungen erfasst und Strategien und Maßnahmen zur Lärmminderung bereits betroffener Bereiche sowie zum Schutz bislang „ruhiger Gebiete“ entwickelt werden.
Der Entwurf des Lärmaktionsplans befindet sich derzeit in der Offenlage.

« zurück zu Lärmschutz-Untersuchungen

10 Jahre